Welche Medikamente senken Cholesterin?

Im Wesentlichen kommen drei Wirkstoffgruppen zur Behandlung der Hypercholesterinämie zum Einsatz, wobei nur eine der Wirkstoffklassen als Mittel der Wahl gelten: die Statine. Sie senken nachgewiesenermaßen nicht nur die Blutspiegel des „schlechten“ Cholesterins, sondern auch das Risiko die potentiellen Folgeerkrankungen zu erleiden. Ergänzt wird das Angebot an Cholesterinsenkern durch Ezetimib und die Gruppe der Fibrate. Sie werden meist mit den Statinen kombiniert und gelten alleine gegeben als weniger effektiv. Außer den chemisch basierten Arzneimitteln stehen auch einige wenige rein pflanzliche Medikamente zur Verfügung, die den Cholesterinspiegel effektiv zu senken vermögen, aber dabei keinesfalls so weitreichende Ergebnisse erreichen wie die Statine.

Bekannte Cholesterinsenker – die Statine

Die Gruppe der Statine bestand viele Jahre lang aus einigen wenigen Medikamenten, die sich in ihrem Wirkstoff unterschieden, aber jedes für sich aus Patentgründen ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt hatten. Mit dem Ablauf der jeweiligen Patente kommen die sogenannten Generika auf den Markt. Sie enthalten den gleichen Wirkstoff, werden aber von anderen Herstellern billiger als das Original angeboten. Bekannte Vertreter der Statine sind das Atorvastatin (Sortis), das Fluvastatin (Cranoc) und das Simvastatin (Zocor) sowie deren Generika. Die Statine gehören heutzutage zu den am häufigsten verordneten Medikamenten in den wesentlichen Ländern, weil Hypercholesterinämie zu den Hauptursachen für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit zählt.

Ergänzen die Therapie – Fibrate und Ezetimib

Während die Fibrate schon eine sehr lange Tradition in der Therapie von Hypercholesterinämie und Hypertriglyceridämie haben, zählt Ezetimib eher zu den „jungen“ Arzneimitteln. Sie haben unterschiedliche Wirkungsmechanismen untereinander und auch verglichen mit den Statinen. Deshalb kommen sie häufig als unterstützende Therapie zum Einsatz und verstärken die Wirkung der Statine. Ein bekannter Vertreter der Fibrate ist das Fenofibrat (Lipidil). Der Cholesterinwiederaufnahmehemmer Ezetimib kommt unter dem Namen Ezetrol in den Handel. Da diese Arzneimittel nicht nur die Wirkung sondern auch die Nebenwirkungen der Statine verstärken, ist ihr Einsatz nur dann empfehlenswert, wenn die Blutfett- und Cholesterinwerte nicht anderweitig gesenkt werden können.

Pflanzliche cholesterinsenkende Medikamente

Nicht jeder möchte nach der Diagnose Hyperlipoproteinämie sofort mit dem vollen medikamentösen Programm anfangen und chemische Arzneimittel einnehmen. Im Markt befinden sich einige pflanzliche cholesterinsenkende Medikamente. Das bekannteste pflanzliche Arzneimittel zur Senkung des Cholesterinspiegels basiert auf einem Artischocken Extrakt. Die Inhaltsstoffe der Artischocke wirken an verschiedenen Stellen auf das Cholesterin Gleichgewicht im Körper ein. Artischocken Extrakt fördert die Bildung und Ausscheidung von Gallensäure. Dadurch wird auf der einen Seite Cholesterin aus dem Blut aufgenommen und verarbeitet und auf der anderen Seite ausgeschieden. Außerdem scheinen die Inhaltsstoffe der Artischocke die Neubildung von Cholesterin in den Leberzellen zu hemmen.