Cholesterinwerte Tabelle – wichtige Werte aufzeigen

Ab einem Alter von Mitte 40, beim Auftreten bestimmter Risikofaktoren wie Übergewicht oder Rauchen sowie beim Bestehen bestimmter Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauferkrankungen ist es sinnvoll, regelmäßig zum Gesundheitscheck beim Hausarzt zu gehen. Im Zuge dessen werden auch die Cholesterinwerte bestimmt. Viele Hausärzte sind gerne bereit, die Ergebnisse mit dem interessierten Patienten zu besprechen oder auch eine Kopie der Blutergebnisse für die eigene Verwendung und als Information mitzugeben. Auf Basis dieser Cholesterinwerte Tabelle kann man sich dann anhand von entsprechendem Informationsmaterial orientieren, welche Konsequenzen für die eigene Gesundheit zu ziehen sind.

Cholesterinwerte in der Blutuntersuchung

Für die Bestimmung der Cholesterinwerte wird Blut aus der Vene abgenommen. Um die Ergebnisse nicht zu verfälschen, ist es empfehlenswert, mindestens 12 Stunden lang nüchtern zu sein. Im Labor werden neben dem Gesamtcholesterin auch die Werte für Triglyceride und HDL durch Messung ermittelt. Das LDL Cholesterin lässt sich nicht direkt messen und wird deshalb mit Hilfe der anderen Werte nach Friedewald geschätzt. Diese Schätzung ist nur in einem gewissen Umfang möglich und nicht 100 prozentig zuverlässig.

Toleranzwerte für die Cholesterinwerte

In den letzten Jahrzehnten hat sich für das Gesamtcholesterin ein Toleranzwert von 200mg/dl gefestigt. Liegt der gemessene Wert darüber, so empfiehlt sich die Bestimmung der anderen Werte. Dabei gelten für LDL Cholesterin der Richtwert von 100mg/dl und für die Triglyceride von 150mg/dl, wobei Werte bis 200mg/dl als grenzwertig und über 200mg/dl als zu hoch eingeschätzt werden. Demgegenüber sollte beim HDL ein Wert von mindestens 60mg/dl nachgewiesen werden, um ein möglichst geringes Risiko für das Auftreten von Gefäßablagerungen zu erhalten.

NCEP – gesammeltes Wissen mit Ratgeber

Mitte der 80er Jahre hat eine US-amerikanische Gesundheitsorganisation einen Leitfaden für Patienten und Ärzte herausgegeben, welcher sich mit den Cholesterinwerten beschäftigt und Richtwerte für die Einschätzung und Behandlung der Cholesterinwerte in Tabellen gibt. Unter der Bezeichnung NCEP „National Cholesterol Education Program“ finden sich verschiedene Info-Broschüren in englischer Sprache. Allerdings wurden die darin enthaltenen Informationen inzwischen in viele weltweit in vielen Sprachen verfügbare Info-Materialien übertragen.

Cholesterinwerte Tabelle helfen das eigene Risiko zu bestimmen

Mit Hilfe der Cholesterinwert Tabellen lässt sich das persönlich Risiko bestimmen, dass mit dem eigenen gemessenen Cholesterinwert einhergeht. Denn das Risiko für das Auftreten einer koronaren Herzkrankheit, eines Schlaganfalls oder von anderen durch Hypercholesterinämie begünstigten Erkrankungen hängt nicht nur vom Cholesterinwert an sich, sondern auch von anderen Faktoren wie Alter, Ernährung, Rauchen, Gewicht und Sportprogramm ab. Auch die genetische Komponente ist nicht zu vernachlässigen. Unter Beachtung all dieser Faktoren kann jeder sein persönliches Risiko berechnen und die Risikokategorie herausfinden.

Konsequenzen ziehen

In abhängigkeit von der ermittelten Risikokategorie empfiehlt das Programm bestimmte Konsequenzen. Ein wesentlicher Teil ist das TLC – das „therapeutic lifestyle changes“ Programm – welches verschiedene Methoden zur Senkung des LDL Cholesterins beschreibt. Enthalten ist die TLC-Diät, sportliche Aktivitäten und Gewichtsmanagement. Wer auch mit dem Wahrnehmen der empfohlenen Maßnahmen keine effektive und dauerhafte Senkung des LDL Cholesterinspiegels erreicht, wird unter ärztlichem Rat medikamentös behandelt.